Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Auf Bergmannspfaden

· 10 Bewertungen · Wanderung · Wilnsdorf
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Wandermagazin
  • / Auf Bergmannspfaden
    Foto: Michael Bahr, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • / Übersichtskarte Bergmannspfad
    Foto: Peter Kölsch
  • / Infotafel und Liege am Steinbruch Kettner
    Foto: Gemeinde Wilnsdorf, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • / Grube Marie
  • / Grube Ratzenscheid
    Foto: Michael Bahr/ TVSW e.V., Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • / Liegebank an der Grube Ratzenscheid
    Foto: Michael Bahr, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • / Wanderung in Wilnsdorf: Auf Bergmannspfaden
    Video: Outdooractive
m 550 500 450 400 14 12 10 8 6 4 2 km Gestellsteinstollen Weißquelle Grube Marie Goldschmiedsborn Grube Jacobssegen Grube Fortuna
Dieser Themenweg, mitten in einer ehemals regen Bergbauregion gelegen, führt auf abwechslungsreichen „Bergmannspfaden“ zu zahlreichen alten Stollen und Grubenarealen.
mittel
Strecke 14,7 km
4:30 h
300 hm
300 hm

Vorbei am Wielandshof geht es bei freier Sicht bis zum Waldrand. Bereits nach 500 m wartet mit der Grube Ratzenscheid ein erster Höhepunkt auf uns. Wir laufen am Grubengelände vorbei und passieren auf unserer Wanderung zum Steinbruch Kettner den Schwarzen Schornstein und die Grube Jacobssegen. Wunderbarer Mischwald begleitet uns, vorbei an alten, oft verborgenen Stolleneingängen, wie dem Gestellsteinstollen. Nach knapp 6 km erreichen wir die Grube Marie. Wenige Meter dahinter queren wir die B54 und biegen rechts ab, um auf Waldwegen entlang der Grenze zum Rothaarsteig zu laufen, wo sich ein wunderbarer Ausblick über die Höhen des Siegerlandes eröffnet. Nach knapp 300 m verlassen wir diesen wieder und steigen abwärts zum Briedoffelsloch, einem alten Stolleneingang. Auf weichen Waldpfaden entlang des Weißbaches gehen wir vorbei an der Weißquelle hinauf zur L904, die problemlos gequert werden kann. Nach insgesamt 11,8 km passieren wir den Brunnen Goldschmiedsborn. Nun geht es am Wanderparkplatz neben dem weitläufigen Naturschutzgebiet der Grube Neue Hoffnung aus dem Wald heraus. An einer Wiese entlang Richtung Heckebachtal erreichen wir den versteckt liegenden Eingang der Grube Fortuna. Wir verlassen das Tal und treffen wieder auf unseren Startpunkt.

Autorentipp

  • Einkehr-/Übernachtungsmöglichkeit: Gästehaus Wilgersdorf (600 m vom Weg entfernt)
  • Das Museum Wilnsdorf lädt zum Besuch ein.
Profilbild von Stefanie Wiegel
Autor
Stefanie Wiegel
Aktualisierung: 19.04.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
543 m
Tiefster Punkt
407 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bitte beachten Sie, dass der Wegezustand aufgrund der notwendigen Holzerntemaßnahmen teilweise etwas in Mitleidenschaft gezogen sein kann.

Weitere Infos und Links

Gemeinde Wilnsdorf
Marktplatz 1
57234 Wilnsdorf
Tel. 02739/802-0, Fax -139
rathaus@wilnsdorf.de
www.wilnsdorf.de

 

Start

Wanderparkplatz an der B54 direkt am Ortsrand von Wilnsdorf (422 m)
Koordinaten:
DD
50.807826, 8.110301
GMS
50°48'28.2"N 8°06'37.1"E
UTM
32U 437313 5628832
w3w 
///erstatten.bauweise.herbst

Ziel

Wanderparkplatz an der B54 direkt am Ortsrand von Wilnsdorf

Wegbeschreibung

Vorbei am Wielandshof geht es bei freier Sicht bis zum Waldrand. Bereits nach 500 m wartet mit der Grube Ratzenscheid ein erster Höhepunkt auf uns. Wir laufen am Grubengelände vorbei und passieren auf unserer Wanderung zum Steinbruch Kettner den Schwarzen Schornstein und die Grube Jacobssegen . Wunderbarer Mischwald begleitet uns, vorbei an alten, oft verborgenen Stolleneingängen. Nach rund 6 km erreichen wir die Grube Marie . Wenige Meter dahinter queren wir die B54 und biegen rechts ab, um auf Waldwegen entlang der Grenze zum Rothaarsteig zu laufen, wo sich ein wunderbarer Ausblick über die Höhen des Siegerlandes eröffnet. Nach knapp 300 m verlassen wir diesen wieder und steigen abwärts zum Briedoffelsloch , einem alten Stolleneingang. Auf weichen Waldpfaden entlang des Weißbaches gehen wir vorbei an der Weißquelle hinauf zur L904, die problemlos gequert werden kann. Nach insgesamt 11,8 km passieren wir den Brunnen Goldschmiedsborn . Nun geht es am Wanderparkplatz neben dem weitläufigen Naturschutzgebiet der Grube Neue Hoffnung aus dem Wald heraus. An einer Wiese entlang Richtung Heckebachtal erreichen wir den versteckt liegenden Eingang der Grube Fortuna. Wir verlassen das Tal und treffen wieder auf unseren Startpunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Auskunft bei ZWS (Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd), Tel. 01803/50 40 30*)

Anfahrt

Über die B54 erreicht man Wilnsdorf. Zwei Einstiege zum Wanderweg bieten sich an: An der Kreuzung B 54/L904 im Wald und am Ortsrand von Wilnsdorf am Parkplatz (hier auch Bushaltestelle)

Parken

Parkplatz an der B54

Koordinaten

DD
50.807826, 8.110301
GMS
50°48'28.2"N 8°06'37.1"E
UTM
32U 437313 5628832
w3w 
///erstatten.bauweise.herbst
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Siehe "Weitere Infos"

Kartenempfehlungen des Autors

Radwander- und Freizeitkarte Siegerland-Wittgenstein mit Begleitheft, 1:50.000, ISBN 3-87073-280-3, 7,95 €.

Wanderkarte Südliches Siegerland, 1:25.000, 7,95 €

Ausrüstung

Unterwegs gibt es nur abseits der Route in Wilgersdorf Einkehrmöglichkeiten, daher wird Tagesverpflegung empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,6
(10)
Andy S 
16.05.2021 · Community
Eigentlich eine recht schöne Tour, verbindet sie doch viele alte Stollen und Bergwerke und liefert teilweise auch historische Informationen auf Tafeln dazu. Leider weckt der Name Erwartungen, denen die Tour definitiv nicht gerecht wird: sie enthält keinen einzigen Pfad. Warum nennt man so etwas nicht eher Historische Bergwerkstour o.ä.
mehr zeigen
Gemacht am 16.05.2021
Foto: S Andy, Community
Foto: S Andy, Community
Foto: S Andy, Community
Foto: S Andy, Community
Foto: S Andy, Community
Foto: S Andy, Community
Foto: S Andy, Community
Christian Werdes
23.08.2020 · Community
Alles in allem eine schöne Tour die man macht, vor allem spannend für Kinder mit den verschiedenen Stollen die man auf der Strecke hat. Der Weg lässt sich super laufen, vorbei an der ein oder anderen Quelle, wir fanden es sehr schön
mehr zeigen
Gemacht am 23.08.2020
Foto: Christian Werdes, Community
Foto: Christian Werdes, Community
Foto: Christian Werdes, Community
Foto: Christian Werdes, Community
Foto: Christian Werdes, Community
Foto: Christian Werdes, Community
Foto: Christian Werdes, Community
Foto: Christian Werdes, Community
Peter Heimes
09.04.2020 · Community
Wie man hier auf Bergmannspfade kommt ist mir ein Rätsel. Die Tour verläuft zu 85% auf breiten festen geschotterten oder geteerten Wegen. Dabei gehen links und rechts sehr viele schöne kleine Pfade ab, eine andere Streckenführung währe toll. Für´s Fahrad OK aber wandern macht keinen Spass.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 31

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,7 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
300 hm
Abstieg
300 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.