Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Höhenflug-Rundtour durch´s Sorpetal

· 2 Bewertungen · Wanderung · Sauerland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sauerland-Tourismus e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Idylle im Sorpetal
    Idylle im Sorpetal
    Foto: Sabine Risse, CC BY-SA, Sauerland-Tourismus e.V.
m 900 800 700 600 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Aussichtspunkt „Hunau Skihang“ Fernmeldeturm Bödefeld - Hunauturm
Dieser Rundweg mit Wiesen, Wälern kleinen Flüssen und tollen Ausblicken verläuft durch das romantische Sorpetal und über die Hunau, wo die Urwälder von morgen warten.
mittel
Strecke 17,5 km
5:00 h
442 hm
443 hm
813 hm
537 hm
Start dieser erlebnisreichen Rundtour ist am Wanderportal des Parkplatzes "Großes Bildchen". In nordwestliche Richtung geht es zunächst immer auf dem Sauerland-Höhenflug bis zur Negerquelle und dann weiter durch das Naturschutzgebiet Hunau, vorbei am Hunauturm bis zur Wegkreuzung "Sattelbogen". Ab hier geht es mit wunderschönen Ausblicken in das Sorpetal immer dem blauen H nach, unterwegs mit Einkehrmöglichkeiten in Obersorpe, bis zurück zum Wanderparkplatz.
Profilbild von Sauerland-Höhenflug Wanderweg
Autor
Sauerland-Höhenflug Wanderweg
Aktualisierung: 06.09.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
813 m
Tiefster Punkt
537 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Weitere Infos und Links

www.sauerland-hoehenflug.de

Service- und Buchungshotline des Sauerland-Höhenflugs: 02974 - 202 199

 

Start

Wanderparkplatz Großes Bildchen (690 m)
Koordinaten:
DD
51.202370, 8.439050
GMS
51°12'08.5"N 8°26'20.6"E
UTM
32U 460809 5672479
w3w 
///krimis.siegen.erlebten

Ziel

Wanderparkplatz Großes Bildchen

Wegbeschreibung

Start des Rundweges ist der Wanderparkplatz Großes Bildchen nahe Altastenberg. Von hier folgen Sie dem Sauerland-Höhenflug zunächst hinauf zur Hunau. Ausgedehnte Buchenwälder des Naturschutzgebietes Hunau begleiten den Wanderer. Eine Besonderheit ist die Naturwaldzelle Hunau. In Naturwaldzellen findet keine Waldbewirtschaftung statt, d.h. die Waldentwicklung wird im Wesentlichen der natürlichen Entwicklung überlassen, so dass im Idealfall nach längerer Zeit ein Urwald entstehen kann. Ein hoher Anteil von alten Bäumen, sehr viel Totholz und große Baumpilze sind Kennzeichen einer Naturwaldzelle. Gegenüber der Naturwaldzelle befindet sich die Bergstation des Skiliftes im Skigebiet Bödefeld-Hunau. Eine große Panoramatafel erläutert die wichtigsten Landmarken. Nicht nur die Naturwaldzelle auf der Hunau ist etwas Besonderes, auch die Hochmoore sind selten und gefährdet. Das Naturschutzgebiet „Nasse Wiese“ ist ein über 8000 Jahre alter Moorbestand, in dem vor allem seltene Pflanzenarten wie Schmalblättriges Wollgras oder Geflecktes Knabenkraut zu beobachten sind.

 Unterhalb des Hunau-Gipfels trifft man auf ein ganz besonderes Grab – das Hundegrab. Hier wurde im Jahre 1936 eine treue Jagdhündin „Isolde von der Hunau“ beigesetzt und ihr ein Denkmal gesetzt (hören Sie dazu den Podcasts des Sauerland-Höhenfluges!). Über den Hunauweg erreicht der Wanderweg den Irreplatz. Hier treffen seit Jahrhunderten zahlreiche Wanderwege und die Bewohner der umliegenden Dörfer wissen zu berichten, dass sich an dieser Stelle so mancher Wanderer verirrt hat.

Kurze Zeit später passiert der Höhenflug den mächtigen Fernmeldeturm Bödefeld, der bis in weite Entfernungen das unverwechselbare Erkennungsmerkmal der Hunau darstellt und zum Beispiel von dem Aussichtspunkt Windhausen bei Attendorn bei klarer Sicht zu erkennen ist.

Entlang der Hunauhütte führt der Sauerland-Höhenflug nur abwärts bis zur Wegekreuzung "Am Sattelbogen". Hier verlassen Sie den Sauerland-Höhenflug und folgen nun dem blauen H auf weißem Grund. 

Hauptsächlich durch Wiesen und entlang von Bächen verläuft der Wanderweg nun durch das romantische Sorpetal. Herrliche Ausblicke tief in das Tal und idyllisch und gleichzeitig auch landwirtschaftlich geprägte Orte wie Mittel- und Obersorpe (Einkehrmöglichkeit) erwarten den Wanderer. Entlang des wunderschönen, alten Forsthauses, welches heute ein Baudenkmal ist, führt der Rundweg zurück zum Wanderparkplatz.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

nicht möglich

Anfahrt

Großes Bildchen:  Der Wanderparkplatz "Großes Bildchen" liegt etwasoberhalb der L742 bei der Antoniusquelle. Hier gelangen Sie direkt auf den Sauerland-Höhenflug. Die markierte Sorpetal-Variante stößt nach ca. 50m links auf den Hauptweg. 

Parken

Großes Bildchen:   Der Wanderparkplatz "Großes Bildchen" liegt etwas oberhalb der L742 bei der Antoniusquelle. 

Koordinaten

DD
51.202370, 8.439050
GMS
51°12'08.5"N 8°26'20.6"E
UTM
32U 460809 5672479
w3w 
///krimis.siegen.erlebten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

StandpunktVerlag (Hrsg.) (2010): Erlebnis-Wanderführer Sauerland-Höhenflug. Standpunkt-Verlag. ISBN 9783942309011, 14,90 €, Seligmann, Sylvia (2011): Wanderführer Sauerland-Höhenflug. Conrad-Stein Verlag. ISBN 9783866862487, 12,90 €

Kartenempfehlungen des Autors

PublicPress: Wanderkarte Sauerland-Höhenflug. PublicPressVerlag. ISBN 9783899205176

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Keine besondere Ausrüstung erforderlich.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Per Witte
25.05.2014 · Community
Mir hat die Tour sehr gut gefallen. Einen Stern Abzug dafür, dass es fast ausschließlich nur über breite Fahr- und Waldwege geht sowie im zweiten Teil teilweise lange schnurgerade. Der erste Teil ist sowieso viel schöner. Highlights waren der blühende Ginster sowie die Ausblicke in das Sorpetal. Die Tour ist insgesamt nicht schwer und erfordert nur mittlere Kondition. Ich bin nach einem Regentag gewandert. Der Untergrund war entsprechend nass und z.T. matschig. Die Tour ist hervorragend beschildert, man benötigt keine Karte.
mehr zeigen
Gemacht am 24.05.2014
Joe Mark
18.11.2013 · Community
Sehr schöne Tour mit abwechselungsreicher Wegführung, schönen Aussichtspunkten (lagen leider im Nebel), einigen Highlights und einer gepflegten SGV-Hütte zum Rasten. Geringer Anteil asphaltierter Wege, viele Schotterwege und einige Abschnitte über kleine Trampelpfade.
mehr zeigen
Gemacht am 10.11.2013

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,5 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
442 hm
Abstieg
443 hm
Höchster Punkt
813 hm
Tiefster Punkt
537 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Flora Fauna

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 2 Wegpunkte
  • 2 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.